Schnelle Cremerolle

Immer nur die trockenen Sachen backen, ist ja auch irgendwie langweilig. Was wäre das Leben nur ohne Torten? Richtig, irgendwie nicht so wie es eben ist. Ich habe also alles durchsucht, um eine schöne Torte zu backen. Leider hat mir nichts gefallen oder es waren einfach zu viele Dinge drin, die ich nicht mag. Letzteres passiert leider häufiger.

So kam es schließlich dazu, dass ich mich zum ersten Mal an eine Rolle herangetraut habe. Eine schnelle Cremerolle um genau zu sein. Da mein Backofen allerdings nur sehr klein ist, sind es zwei Cremerollen geworden.


Zutaten
für den Biskuit:
1 Vanilleschote
4 Eier
Salz
160 g Zucker
160 g Mehl
1 TL Backpulver
für den Belag:
200 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
200 g Schmand
1 Dose Mandarinen

Zubereitung
Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Danach kühl stellen. Das Eigelb mit 4 EL Wasser, dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote verrühren.
Mehl und Backpulver zu der Eiercreme hinzugeben und unterrühren. Danach den Eischnee in zwei Portionen unterrühren.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verstreichen. Das ganze im Ofen bei 220 °C etwa 11 Minuten goldgelb backen.
Nach dem Herausnehmen den Teig sofort auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen und mit Hilfe des Tuches aufrollen, solange es noch warm ist. Dann muss der Teig kalt werden.
Die Sahne mit Sahnesteif und mit dem Vanillezucker steif schlagen. Danach den Schmand drunter rühren. Die Mandarienen in einem Sieb abtropfen lassen.
Den Teig entrollen. Die Sahne-Schmand Mischung draufstreichen und die Mandarienen darauf verteilen. Danach alles wieder zusammenrollen. und in den Kühlschrank stellen.

Zusatz

Nach dem Zusammenrollen des Teiges habe ich eine ganze Nacht gewartet, bis ich die Füllung gemacht habe. Nur so zur Sicherheit.
Beim Entrollen des Teiges vorsichtig sein. Er lässt sich nicht mehr ganz auseinander rollen, was das verstreichen der Sahne-Schmand-Mischung nicht gerade zur einfachsten Übung macht.
Bevor die Rolle serviert wird, kann man sie auch noch mit Puderzucker bestreuen. Bei mir war es allerdings so, dass an der Rolle noch sehr viel Zucker vom Einrollen dran war, was den Puderzucker irgendwie überflüssig gemacht hat. Das kann man also gestalten wie man will.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s