Mein liebstes Buch

Als ich bei The Fantastic World of Mine von der ‚Meine Liebste…‘ Blogparade gelesen habe, dass es in diesem Monat um das Lieblingsbuch geht, konnte ich einfach nicht widerstehen und musste einfach mitmachen. Bücher sind eben mein Thema.
Jetzt sitze ich aber hier und starre den Bildschirm an. Ich weiß nicht, was ich schreiben soll. Was ist eigentlich mein Lieblingsbuch? Das ist die Frage, die mir die ganze Zeit durch den Kopf geht. Eine Frage, von der ich eigentlich immer ausgegangen bin, würde leicht zu beantworten sein. Jetzt stelle ich fest, das ist nicht der Fall. Mir fallen spontan einige Bücher ein, die ich wirklich toll finde, doch keines davon würde ich als Liebling bezeichnen.Weiterlesen »

Roommate Wanted

What am I going to do with all this soup?

Facts
Title: Roommate Wanted
Author: Nina Perez
Capacity: 91 pages, ebook
Series: Sharing Space #1

My opinion
What’s it about:
Chloe finds her boyfriend Lawrence cheating on her what is one more thing in her life that is not happening how she planned them. At least not in this particular week.
Her flatmate Grace had just moved out the day before and now she is in need of a flatmate because she can’t efford to pay the rent on her own. She also doesn’t want the landlord to chose a new flatmate. But she can’t imagine living together with anyone who is answering her ad in the internet until she receives an email from Pat Murphy.Weiterlesen »

Lesechallenge 2016

Neues Jahr neues Glück. Ich versuche mich erneut an der Lesechallenge. Ich habe mir wieder vorgenommen 20 Bücher zu lesen – deutsch oder englisch. Mal sehen, ob ich dieses Jahr wieder knapp daran scheitere.

Um meine Erfolge bei der Lesechallenge auf BookLikes zu verfolgen, könnt ihr einfach hier klicken. Die genauen Updates werden aber auch in der Seitenleiste aufgeführt.

Zu Besuch bei Bilbo Beutlin

Schon bevor ich nach Neuseeland gekommen bin, habe ich eine Liste davon gemacht, was ich auf jeden Fall erleben will. Hobbiton stand auch auf der Liste, also wollte ich das auch unbedingt machen. Ende August an einem sonnigen Samstag war es dann soweit.

EINEN AUSFLUG PLANEN
Wer ein Auto zur Verfügung hat, hat leichtes Spiel. Es gibt einen großen Parkplatz, von dem aus die Touren durch das Dorf starten. Wer kein Auto hat – so wie ich zum Beispiel – ist gut damit beraten einen Bus nach Matamata zu nehmen und dann die Tour von der Touristeninformation aus zu starten.
InterCity bietet zum Beispiel Tagesausflüge ab Auckland und Rotorua nach Hobbiton an. Und auch Hop on Hop off Netzwerke wie Stray bieten Ausflüge nach Hobbition an. Bei diesen ist man aber länger als einen Tag unterwegs.Weiterlesen »

Visiting Bilbo Baggins


Even before I came to New Zealand I made a list of things I really wanted to do while being there. Hobbiton found its way very early onto that list. That’s because I really, really wanted to do it. In the end of August on a very sunny saturday I finally made my way there.

PLANNING A TRIP
For all those who have a car it’s great. There’s a big parking lot and all tours start from there before goning to the village. Who doesn’t have a car – just like me – takes a bus to Matamata. The tour starts from the i-Site.
For example Intercity is offering day trips from Auckland and Rotorua to Hobbiton. But also Hop-on Hop-off networks like Stray is offering trips to Hobbiton. The negative aspect with those bus networks is that it takes longer than a day.Weiterlesen »

Simply falling

In the end of April of the beginnig of March I was asked for the first time if I wanted to do it. My clear answer was ’no‘ and I totally meant that. I believed that nothing in the world can make me jump out of a flying plane.
In the end of May I was certain that I couldn’t leave New Zealand without doing a Skydive. So I immedialtely put that plan into action before I could think about too much.Weiterlesen »

Einfach fallen lassen

Als ich Ende April oder Anfang Mai das erste Mal gefragt wurde, ob ich es gern machen möchte, habe ich noch mit Bestimmtheit ’nein‘ gesagt. Das habe ich auch so gemint. Ich war davon überzeugt, dass mich nichts auf der Welt dazu bringen kann aus einem fliegenden Flugzeug zu springen.
Ende Mai war ich dann allerdings davon überzeugt, dass ich Neuseeland nicht verlassen kann, wenn ich keinen Skydive gemacht habe. Da ich etwas lieber sofort in die Tat umsetze, bevor ich noch allzu darüber nachdenken kann, habe ich mich sofort an die Planung eben jenes Ausflugs gemacht.Weiterlesen »